1. Panorama
  2. Ausland

Mar-a-Lago: Trumps Privatclub wegen Corona-Ausbruchs teilweise geschlossen

Mar-a-Lago : Trumps Privatclub wegen Corona-Ausbruchs teilweise geschlossen

In Mar-a-Lago hat der ehemalige US-Präsident viele Wochenenden seiner Amtszeit verbracht. Inzwischen wohnt Trump in Vollzeit dort. Das Geschäft mit Clubgästen beeinträchtigt nun aber ein Corona-Ausbruch.

Der Privatclub des früheren US-Präsidenten Donald Trump Mar-a-Lago in Florida ist wegen Coronavirus-Fällen teilweise geschlossen worden. Das bestätigten ein Rezeptionist des Luxusanwesens in Palm Beach und ein Club-Mitglied, das nach eigenen Angaben am Freitag telefonisch über die Schließung informiert wurde. Beide wollten ihre Namen nicht genannt wissen.

Eine weitere mit dem Club vertraute Person sagte, die teilweise Schließung sei eine Vorsichtsmaßnahme. Einige Mitarbeiter seien in Quarantäne. In einer an Clubmitglieder verschickten E-Mail hieß es, der Service im Speisesaal des Clubs und des Strandclubs seien vorübergehend ausgesetzt worden, weil kürzlich einige Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden seien. Alle notwendigen Maßnahmen seien ergriffen worden, darunter die Desinfizierung betroffener Örtlichkeiten. Bankett- und Event-Dienstleistungen fänden weiter statt.

Trump ist nach dem Ende seiner Amtszeit nach Mar-a-Lago gezogen. Im vergangenen Herbst war er an Covid-19 erkrankt und im Krankenhaus behandelt worden. Er hat sich danach gegen das Virus impfen lassen.

(peng/dpa)