1. Panorama
  2. Ausland

Kannibalismus-Prozess in den USA: Mann gesteht Mitbewohner gegessen zu haben

Kannibalismus-Prozess in den USA : Mann gesteht Mitbewohner gegessen zu haben

In einem bizarren Kannibalismus-Prozess in den USA hat sich ein Mann des Mordes für schuldig bekannt.

Alex Kinyua räumte am Montag in Maryland ein, seinen aus Ghana stammenden Mitbewohner im Mai 2012 mit einem Messer zerstückelt und dessen Herz sowie Teile von dessen Gehirn verspeist zu haben. Das 37-jährige Opfer lebte bei Kinyuas Familie. Seine Leiche wurde vier Tage nach seinem Verschwinden gefunden.

Die Tat hatte der 22-jährige Kinyua bereits im vergangenen Jahr gestanden, wie das Büro des Sheriffs im Bezirk Harford mitteilte. Vor dem Mord soll er auf der sozialen Plattform Facebook über "menschliche Opfer" schwadroniert haben.

Kinyua hat sich zwar vor Gericht des schweren Mordes für schuldig bekannt, eine kriminelle Verantwortung für den Fall jedoch zurückgewiesen. Der zuständige Richter sagte, er werde die Einschätzung der Psychiater wohl akzeptieren müssen, wonach Kinyua keine kriminelle Absicht nachgewiesen werden könne.

Der Angeklagte sitzt derzeit in einer hochgesicherten psychiatrischen Anstalt in Maryland in Haft.

(ap)