Manchester: Mindestens ein Verletzter bei Hochhausbrand

Manchester: Mindestens ein Verletzter bei Hochhausbrand

Flammen schlagen aus einem Hochhaus in der britischen Metropole Manchester. Erinnerungen an das Grenfell-Unglück werden wach. Aber die Feuerwehr hat den Brand nach eigenen Angaben schnell im Griff.

Bei einem Brand in einem Wohnhochhaus in Manchester ist mindestens ein Mensch verletzt worden. Laut Feuerwehr erlitt ein 23-Jähriger eine Rauchgasvergiftung und wurde im Krankenhaus behandelt.

Das Feuer sei gegen 16 Uhr (Ortszeit) im neunten Stockwerk des Gebäudes ausgebrochen, berichtete die Feuerwehr der Stadt im Nordwesten von England. Nach einigen Stunden habe man es unter Kontrolle gehabt. Einige Menschen seien gerettet worden. Man kümmere sich um sie und organisiere eine andere Bleibe.

  • Ergebnis der Ermittlungen in London : Defekter Kühlschrank löste Brand im Grenfell Tower aus

Bilder zeigten Flammen an oberen Stockwerken des Hauses. Bis zum späteren Abend blieb unklar, wie viele Menschen sich in dem Gebäude befunden hatten. Die Feuerwehr war nach eigenen Angaben mit rund einem Dutzend Fahrzeugen vor Ort. Anwohner wurden gebeten, Türen und Fenster geschlossen zu halten. Die Gegend sollte gemieden werden.

Ein Feuer in einem Wohnblock in Großbritannien lässt schnell Erinnerungen wachwerden an den verheerenden Brand im Londoner Grenfell-Hochhaus. Das von einem defekten Kühlschrank ausgelöste Feuer hatte sich am 14. Juni rasend schnell über die Außenfassade des Sozialbaus ausgebreitet. Anwohner hatten zuvor wiederholt auf Brandschutzmängel hingewiesen. 71 Menschen starben.

(wer)