Malta: Starker Wind bläst Privatjet in Firmengebäude

Flughafen auf Malta: Starker Wind bläst Privatjet in Firmengebäude

Ein Flugzeug ist auf Malta vermutlich durch starken Wind vom Flughafen geblasen worden. Die unbesetzte Privatmaschine krachte infolgedessen durch einen Zaun in ein Firmengebäude.

Es sei niemand verletzt worden, berichtete die Zeitung "Times of Malta" unter Berufung auf den Flughafen und die Firma. .

"Es scheint, als wäre der starke Wind der Grund", sagte ein Vertreter des Unternehmens Polidano Group der Zeitung. Niemand sei zum Zeitpunkt des Unglücks in dem Gebäude gewesen. Auf Fotos war zu sehen, wie die Maschine - eine Dassault Falcon 7X - mit der Nase in einem Loch in dem Gebäude steckte.

  • Militärmaschine fängt Feuer : Fünf Tote bei Flugzeugunglück auf Malta

Der Flughafen teilte mit, das Flugzeug sei in einer Gegend geparkt gewesen, wo Maschinen normalerweise gewartet werden. Der Hintergrund des Vorfalls würde ermittelt.

(ate)