Ruhe am Mittelmeer: Mallorca Polizei greift durch: Musikverbot am Ballermann

Ruhe am Mittelmeer : Mallorca Polizei greift durch: Musikverbot am Ballermann

Palma de Mallorca (RP). Im "Megapark" sitzen ein paar Gäste in Badehosen vor ihren Biergläsern und singen "Die Hände zum Himmel". Doch ohne Hintergrundmusik macht das Grölen keinen richtigen Spaß. Die großen Boxen bleiben stumm. Nicht nur im "Megapark", sondern auch auf der Terrasse des Bierkönigs auf der berühmt-berüchtigten Schinkenstraße. Nebenan hat die Polizei sogar die Musikanlage der Schinkenbude verplombt. Auch auf der Bierstraße ist es still geworden. - Musikverbot am Ballermann. Seit Mitte Juli greift die Polizei an der Playa de Palma energisch durch und hat fast allen Biergärten den Saft abgedreht.

Das Party-Eldorado ohne laute Schlager? Das Ziel für Kegelausflüge im September als Schallschutzgebiet? Für feierlustige Arenal-Fans ist das unvorstellbar. Einschränkungen und Phasen des Musikverbots gab es jedoch bereits in den vergangenen Jahren. Die Zeiten, in denen auf der Schinkenstraße rund um die Uhr gefeiert wurde, sind längst vorbei. Noch nie wurde jedoch so rigoros durchgegriffen wie derzeit. Selbst für das Fernsehen machen die mallorquinischen Behörden keine Ausnahme: RTL II musste die Ballermann-Hits-Show auf die andere Seite der Bucht von Palma, nach Santa Ponsa, verlegen.

Mögliche Ursache: "Der Wunsch der Regierung auf Mallorca, die Region Playa de Palma sowie El Arenal in ein anderes Gewand zu verpacken. Aufwändige Hotels und schöne ruhige Locations sollen zukünftig das Bild dieser Region prägen", heißt es auf der Internetseite www.ballermann.de.

Doch das ist nur die halbe Wahrheit: Ein Insider erklärte gestern unserer Zeitung, viele Biergärten seien ohne passende Konzession betrieben worden. Nachdem es Beschwerden von benachbarten Hotels gab oder die Wirte sich gegenseitig anschwärzten, habe die Polizei konsequent durchgegriffen. Karl-Heinz Eiferle vom "Mallorca-Magazin": "Das Lärmgesetz ist seit Jahren in Kraft. Solange man nett ist und sich niemand beschwert, passiert nichts. Aber nun gab es zu viele Anzeigen."

Dafür spricht, dass einige Betriebe weiter die neuesten Ballermann-Scheiben auflegen dürfen. Das Bamboleo auf der Schinkenstraße ist nicht betroffen, ebenso wenig die "Zapfsäule" auf der Bierstraße. Und Jürgen Drews, der selbst ernannte König von Mallorca, Mickey Krause, die Niederrhein-Stimmungskanone Willi Girmes und Olaf Henning sind weiterhin ständig an der Playa de Palma zu Gast. Die großen Discotheken profitieren sogar vom Open-Air-Musikverbot und sind voller denn je.

Bis zum September, dem Höhepunkt der Feiersaison, hoffen alle auf eine Einigung. Und im Internetforum Volle-Pulle-Mallorca wird schon über eine Demonstration der Partyhungrigen nachgedacht.

(Rheinische Post)
Mehr von RP ONLINE