Malala Yousafazai: Nobelpreisträgerin beendet Schule mit Super-Noten

England: Nobelpreisträgerin Malala schließt Schule mit Super-Noten ab

Die junge Frauen- und Kinderrechtlerin Malala Yousafazai, die nach einem Mordversuch der islamistischen Taliban in ihrer Heimat Pakistan in Großbritannien lebt, hat nach einer nationalen Schulprüfung Top-Noten nach Hause gebracht.

Die 18-Jährige erhielt bei der High-School-Abschlussprüfung GCSE sechs mal die Bestnote A, wie ihr Vater Ziauddin am Freitag im Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte. "Meine Frau Toor Pekai und ich sind stolz auf Malala." Er twitterte auch noch einmal das Motto des 2014 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichneten Teenagers: "Bildung für jedes Kind."

Foto: dpa, pak sh pt cul

Die Prüfung GCSE ist in etwa vergleichbar mit dem Realschulabschluss in Deutschland. Nach Angaben ihres Vaters bekam Malala in Biologie, Chemie, Physik, Religion und zwei Mathe-Prüfungen jeweils die Bestnote. Das Mädchen war vor drei Jahren in seinem Heimatort Mingora im Swat-Tal auf dem Rückweg von der Schule von Taliban in den Kopf geschossen und schwer verletzt worden.

  • Friedensnobelpreisträgerin : Malala weiht an ihrem Geburtstag eine Schule ein

Die Extremisten versuchen auch im benachbarten Afghanistan immer wieder, Mädchen am Schulbesuch zu hindern. Malala wurde zur Behandlung ins britische Birmingham ausgeflogen, wo sie seitdem mit ihrer Familie lebt.

Die junge Frau setzt sich seit ihrer Genesung für das Recht von Frauen auf Bildung ein, dafür erhielt sie im vergangenen Jahr den Friedensnobelpreis, gemeinsam mit dem indischen Kinderrechtler Kailash Satyarthi.

(AFP)