1. Panorama
  2. Ausland

Madia in Süditalien: Gericht plant Mega-Prozess gegen die Mafia

Verfahren gegen 350 mutmaßliche Mitglieder der N’drangetha : Mega-Prozess gegen die Mafia in Süditalien geplant

In Italien könnte Anfang kommenden Jahres einer der größten Mafiaprozesse der vergangenen Jahrzehnte beginnen. Ein Gericht in der süditalienischen Stadt Cantazaro beschloss nun die Eröffnung eines Prozesses gegen insgesamt 350 mutmaßliche Mafiosi.

In Italien steht Anfang des kommenden Jahres einer der größten Mafia-Prozesse der vergangenen Jahrzehnte gegen mehrere Hundert Beschuldigte bevor. Ein Gericht in der süditalienischen Stadt Catanzaro beschloss am Donnerstag die Eröffnung des Prozesses für Mitte Januar, wie italienische Nachrichtenagenturen meldeten.

Das Mega-Verfahren gegen über 350 mutmaßliche Mitglieder der 'Ndrangheta soll in einem extra dafür hergerichteten Gebäude in Lamezia Terme in Kalabrien am 13. Januar starten, wie die Agentur Adnkronos schrieb. Für rund 90 weitere Angeklagte, die sich für ein Schnellverfahren entschieden hatten, sei der Prozessstart für Ende Januar vorgesehen. Den Beschuldigten werden Mafia-Zugehörigkeit, Mord, illegaler Waffenbesitz und Drogenhandel vorgeworfen.

Die 'Ndrangheta gilt aktuell als die brutalste und mächtigste Mafia-Organisation in Italien. Sie hat ihre Heimat in der süditalienischen Region Kalabrien. Die Untersuchung läuft seit mindestens 2019. Sie wird von dem prominenten Mafia-Jäger, dem leitenden Staatsanwalt von Catanzaro, Nicola Gratteri, geführt.

(th/dpa)