1. Panorama
  2. Ausland

Luke erzählt von früherem Leben: "Ich war Pam"

Wundersame Geschichte aus den USA : Luke erzählt von früherem Leben: "Ich war Pam"

Der fünfjährige Luke aus dem US-Bundesstaat Ohio will sich an Details aus einem früheren Leben erinnern können. Seine Mutter stellte Nachforschungen an. Was dabei herauskam, ist zumindest ein wenig gruselig.

Die Fantasie von Kindern ist etwas ganz Besonderes. Sie erfinden unsichtbare Freunde, bauen Städte aus Bauklötzen und sprechen mit Kuscheltieren, denen sie Namen geben. Auch die Geschichte des fünfjährigen Luke Ruehlman beginnt auf diese Weise. Er spielt regelmäßig mit einer Marienkäferfigur namens "Pam" — soweit, so gewöhnlich. Als seine Mutter Erica Luke jedoch danach fragt, wieso er seiner Puppe ausgerechnet diesen Namen gegeben hat, erzählt der damals zweijährige Junge ihr eine ganz und gar außergewöhnliche Geschichte.

"Ich war Pam", hat Luke dem US-TV-Sender "Fox2Now" zufolge darauf geantwortet. "Ich bin gestorben, in den Himmel gekommen, habe Gott gesehen und er hat mich wieder nach unten geschickt. Als ich aufwachte, war ich ein Baby - und du nanntest mich Luke." Seine Mutter, ganz aufgewühlt von dieser Eröffnung ihres Kindes, fragt genauer nach. Daraufhin berichtet Luke ihr von seinem früheren Leben in Chicago und seinem Tod bei einem Hausbrand. Für Erica Ruehlmann war danach klar, dass ihr Sohn sich diese Geschichte nicht einfach ausgedacht haben konnte. Erstens gab es in seinem Umfeld niemanden mit dem Namen Pam und zweitens hatte die Familie niemals etwas mit Chicago zu tun gehabt. Seine Erzählung sei auch einfach zu präzise für eine Fantasiegeschichte gewesen, sagte die Mutter dem TV-Sender.

Nachforschungen

Grund genug für Erica, Lukes Erzählung genauer zu untersuchen. Und tatsächlich stieß sie in Zeitungsarchiven auf einen Fall, der zur Geschichte ihres Sohnes passte: Im März 1993 ist bei einem Hotelbrand in Chicago eine Pamela Robinson ums Leben gekommen, als sie sich mit einem Sprung aus dem Hotelfenster zu retten versuchte — das Pikante daran: Luke hatte bei der Schilderung von Pams Tod eine Sprunggeste mit der Hand gemacht.

Erica überprüfte ihren Verdacht, indem sie sich ein Foto der Verstorbenen besorgte und ihren Sohn testete. Sie legte ihm mehrere Fotos vor und mischte das Bild darunter. Das leicht gruselige Ergebnis: Luke bestand auch diesen Test und erkannte Pamela Robinson.

Die Geschichte von Luke und Pamela geht mittlerweile um die ganze Welt. Lukes Familie betont, sich daran nicht bereichern zu wollen. "Wir bekommen kein Geld", sagte seine Großmutter Lisa Trump dem TV-Sender. Die Familie will nur, dass Lukes Geschichte erzählt wird. "Es ist etwas Positives", bestätigt Erica Ruehlmann. "Eine Erzählung von Einigkeit und Liebe"

(th)