Notlandung auf dem Weg nach Frankfurt: Lufthansa-Passagiere sitzen im Ural fest

Notlandung auf dem Weg nach Frankfurt : Lufthansa-Passagiere sitzen im Ural fest

Nach der Notlandung einer Lufthansa-Maschine mit Ziel Frankfurt am Main sitzen mehr als 300 Passagiere weiter im Ural fest. "Die 311 Passagiere sind noch immer am Flughafen", sagte ein Sprecher der Flughafenverwaltung von Ufa, Tagir Muchametschin.

Nach ersten Informationen sei ein Fehlalarm eines Rauchmelders Anlass für die Notlandung der in Shanghai gestarteten Boeing 747 am Mittwochabend gewesen.

Die Reisenden seien aufgrund einer Entscheidung der Piloten lange an Bord geblieben, bevor sie in einen Flughafenbereich gebracht worden seien, wo sie übernachtet hätten, sagte der Sprecher weiter. Am Nachmittag sollten demnach alle Passagiere an Bord von zwei Airbussen, die Lufthansa nach Ufa geschickt habe, ihren Flug fortsetzen.