Louisiana: Urteil gegen Mann nach knapp 50 Jahren Haft gekippt

Louisiana: Urteil gegen Mann nach knapp 50 Jahren Haft gekippt

Nach knapp 50 Jahren Haft ist ein Mann in Louisiana aus dem Gefängnis entlassen worden. Ein Richter kippte seine Verurteilung wegen Entführung und Vergewaltigung einer Krankenschwester.

Wilbert Jones dankte am Mittwoch Gott für seine Freiheit. Er umarmte sein Team von der Nonprofit-Anwaltskanzlei Innocence Project New Orleans.

Der Bezirksrichter Richard Anderson hatte am Dienstag entschieden, Jones freizulassen. Zuvor hatte er Argumente von Rechtsanwälten und Staatsanwälten gehört. Die gegen Jones verhängte lebenslange Haftstrafe hatte er im Oktober gekippt. Beweismaterial, das vor Jahrzehnten zurückgehalten worden sei, hätte Jones entlasten können, sagte Anderson.

Jones war 19, als ihn die Polizei unter dem Verdacht festgenommen hatte, 1971 eine Krankenschwester vergewaltigt zu haben. Inzwischen ist er 65. Anderson sagte, die Behörden hätten "höchst günstige" Beweise versteckt, denen zufolge das Verbrechen von einem anderen Mann begangen worden sei, der mit zwei ähnlichen Angriffen in Verbindung gebracht wurde.

(ate/ap)