London: Anwohner des Grenfell-Tower erinnern an Brandkatastrophe

Ein Jahr nach Feuer in London: Anwohner des Grenfell-Tower erinnern an Brandkatastrophe

Ein Jahr ist vergangen, seit bei dem verheerenden Brand im Londoner Grenfell-Tower 72 Menschen ums Leben kamen. Anwohner erinnern nun an die Tragödie.

Ein Jahr nach dem verheerenden Brand mit 72 Toten im Grenfell Tower in London ist in der Gemeinde rund um das Gebäude an die Tragödie erinnert worden. Auf einer abgesperrten Straße in der Nähe des ausgebrannten Hochhauses zeigten Anwohner am Mittwochabend Spruchbänder und trugen T-Shirts mit Slogans, auf denen Gerechtigkeit gefordert wurde. Fast alle Teilnehmer trugen grüne Schals, das Gebäude selbst wurde grün angestrahlt - mit der Farbe grün wird an die Katastrophe erinnert. Auch der Regierungssitz in London wurde grün beleuchtet.

Auf einer langen Reihe von Tischen im Schatten des Turmes boten Anwohner Essen an. Die Menschenmenge jubelte, als eine Hochbahn oberhalb des Geschehens hielt und hupte. Anschließend stieg der Fahrer aus und enthüllte eine grüne Fahne.

Der verheerende Brand im 24-stöckigen Wohn-Hochhaus Grenfell Tower im Westen Londons war in der Nacht zum 14. Juni 2017 ausgebrochen. Brandursache war ein defekter Kühlschrank. Über eine nicht brandsichere Fassadenverkleidung breitete sich das Feuer über weite Teile des Wohnturms aus. 72 Menschen starben.

  • 79 Tote bei Brand im Grenfell Tower : May entschuldigt sich offiziell für Fehler nach Großfeuer

Am Donnerstag werden die Gedenkfeiern mit Gottesdiensten, Kranzniederlegungen und der Enthüllung eines Mosaiks fortgesetzt. Auch ein Schweigemarsch ist geplant.

Am Mittwoch hatte bereits Premierministerin Theresa May im Parlament an die Katastrophe erinnert.

(das/AFP/dpa)