1. Panorama
  2. Ausland

Chefredakteur aus Aufsichtsrat entlassen: Kreml will Radiosender mundtot machen

Chefredakteur aus Aufsichtsrat entlassen : Kreml will Radiosender mundtot machen

Der staatliche Erdgaskonzern Gazprom will vor den russischen Präsidentschaftswahlen offenbar die kremlkritische Berichterstattung eines Rundfunksenders unterbinden. Der Chefredakteur von Echo Moskwi, Alexei Wenediktow, sagte am Dienstag, Gazprom Media versuche, über eine Umstrukturierung des Managements die Berichterstattung vor den Wahlen am 4. März zu beeinflussen.

Gazprom hält zwei Drittel an Echo Moskwi. Er und sein Stellvertreter seien aus dem Aufsichtsrat des Senders entfernt worden, sagte Wenediktow. Ministerpräsident Wladimir Putin, der erneut als Präsidentschaftskandidat antritt, beschuldigte im Januar Echo Moskwi, "ausländischen Interessen zu dienen".

(APD)