1. Panorama
  2. Ausland

Korean Air: Flugverspätung wegen einer Tüte Nüsse

Korean Air : Flugverspätung wegen einer Tüte Nüsse

Die Tochter des Vorsitzenden der Fluggesellschaft Korean Air hat wegen in der Tüte servierter Nüsse in der ersten Klasse eine Flugverspätung ausgelöst.

Der Sprössling von Firmenchef Cho Yang Ho, Cho Hyun Ah, forderte die Chefin des Kabinenpersonals wegen des schlechten Service auf, die Maschine zu verlassen. Man hatte ihr macademia-Nüsse in einer Tüte statt in einer Schale angeboten. Pikant: Cho ist als Vizepräsidentin des Unternehmens selbst für den Kabinenservice von Korean Air zuständig.

Wie die Tageszeitung "Segye Ilbo" berichtete, war der Flug von New York City ins südkoreanische Incheon unterwegs, konnte durch den Zwischenfall aber erst 20 Minuten später als geplant abheben. Die Maschine habe wegen des Vorfalls zum Gate zurückkehren müssen.

Die südkoreanische Regierung kündigte an, zu überprüfen, ob Cho gegen Sicherheitsgesetze verstoßen habe. Die Airline bat die Passagiere des Fluges am Dienstag für die Verspätung um Entschuldigung. Es werde Crewmitglieder fortan noch stärker im Kundenservice und in der Sicherheit schulen - die Nüsse hätten nicht in der Tüte, sondern auf einem Teller serviert werden sollen.

Der Vorfall hat jetzt ein Nachspiel: Cho sei nach öffentlicher Kritik an ihrem Verhalten von ihrem Posten als Vize-Vorsitzende der größten südkoreanischen Fluggesellschaft zurückgetreten, berichtete die nationale Nachrichtenagentur Yonhap am Dienstag. Sie wolle die Verantwortung für den Vorfall übernehmen, wurde Cho zitiert.

(ap)