Kopenhagen: Drei Verletzte bei Banden-Schießerei in Einkaufszentrum

Kopenhagen : Drei Verletzte bei Banden-Schießerei in Einkaufszentrum

In einem Einkaufszentrum bei Kopenhagen haben sich zwei Verbrecherbanden eine Schießerei geliefert. Drei Menschen seien durch Schüsse oder Messerstiche verletzt worden, einer von ihnen schwer, teilte die Polizei in der dänischen Hauptstadt am Mittwoch mit.

Nach der Schießerei wurden sechs Verdächtige festgenommen. Den Polizeiangaben zufolge begann der Kampf in dem Einkaufszentrum in einem Vorort von Kopenhagen und wurde im Parkhaus im Kellergeschoss weitergeführt. Ein Bandenmitglied wurde bei der Auseinandersetzung schwer verletzt, zwei weitere erlitten leichtere Blessuren.

Wie Zeugen der Zeitung "Ekstra Bladet" sagten, gerieten die Gruppen von jeweils fünf Mitgliedern in dem Einkaufszentrum in Streit. Einer der Männer habe sein Hemd ausgezogen und ein großes Küchenmesser hervorgeholt, berichtete ein Beobachter der Zeitung.

Die Sicherheitskräfte in Kopenhagen sind seit den Anschlägen von Mitte Februar in höchster Alarmbereitschaft. Damals hatte ein islamistischer Attentäter bei einer Diskussionsrunde zur Meinungsfreiheit in einem Kulturzentrum einen Filmemacher erschossen und drei Polizisten verletzt. Stunden später tötete der vorbestrafte Däne mit palästinensischen Wurzeln vor einer Synagoge einen jüdischen Wachmann und verletzte zwei Polizisten. Der Täter wurde schließlich von der Polizei erschossen. Drei mutmaßliche Komplizen des Täters sitzen in Untersuchungshaft.

(AFP)