1. Panorama
  2. Ausland

Kopenhagen: Dänen fahren jetzt Ski auf einer Müllverbrennungsanlage

Neue Attraktion in Kopenhagen : Die Dänen fahren jetzt Ski auf einer Müllverbrennungsanlage

Die dänische Hauptstadt Kopenhagen ist für ihre innovativen Konzepte bekannt. Jetzt gibt es in der Stadt eine Skipiste. Ganz ohne Schnee – auf einer Müllverbrennungsanlage.

Der Oberbürgermeister der Hauptstadt Kopenhagen, Frank Jensen, setzte am frühen Freitagabend gemeinsam mit Vertretern der Betreiberfirma den Skilift auf der Anlage Amager Bakke in Gang. Damit gaben sie den Startschuss dafür, dass die ersten Skiläufer die 450 Meter lange Strecke auf den grünen Plastikmatten hinabfahren konnten.

Die Betreiber von Amager Bakke wollen mit dem Projekt die Notwendigkeit einer stadtnahen Versorgungsanlage mit einem Freizeitangebot kombinieren und den Kopenhagenern eine Alternative zu Skireisen ins Ausland bieten.

Die Eröffnung der Anlage auf dem schrägen Dach hatte sich zunächst wegen ungünstiger Wetterbedingungen zur Installation der Matten und später wegen des Wartens auf die nötigen Genehmigungen um Monate verzögert. Am gesamten Wochenende sind nun Veranstaltungen rund um die Eröffnung geplant.

Obwohl Dänemark über keine größeren Berge verfügt, sind viele Dänen Wintersportfreunde. Es gibt Hunderttausende Skifahrer im Land, die für ihr Hobby bislang aber meist nach Norwegen, Schweden oder in die Alpen reisen mussten.

(csi/dpa)