1. Panorama
  2. Ausland

Kapitol in Washington: Verdächtiges Flugzeug löst Evakuierung aus

Kongress in Washington : Verdächtiges Flugzeug löst Evakuierung des US-Kapitols aus

Mitarbeiter des derzeit nicht tagenden US-Kongresses in Washington sind am Mittwoch wegen eines verdächtigen Flugzeuges evakuiert worden. Kurz darauf gab die Polizei Entwarnung.

Ein verdächtiges Flugzeug hat am Mittwochabend (Ortszeit) eine Evakuierung des US-Kapitols ausgelöst. Die Polizei erklärte zunächst, sie verfolge „ein Flugzeug, das eine wahrscheinliche Bedrohung darstellt“. Kurz darauf erklärte sie, es habe sich um eine „vorsorgliche“ Maßnahme gehandelt. „Es gibt keine Bedrohung“. Weitere Details sollten später bekanntgegeben werden.

Weder das US-Repräsentantenhaus noch der Senat, die beide in dem Gebäudekomplex untergebracht sind, hatten zu dem Zeitpunkt eine Sitzung. Der Vorfall löste Erinnerungen an die Terroranschläge des 11. September 2001 aus, als Islamisten Passagierflugzeuge in das World Trade Center in New York sowie das US-Verteidigungsministerium in Washington flogen.

Berichten zufolge könnte der falsche Alarm durch eine Vorführung von Fallschirmspringern in einem nahe gelegenen Sportstadion anlässlich der „Military Appreciation Night“ („Abend der Anerkennung des Militärs“) ausgelöst worden sein. Der NBC-Journalist Garrett Haake schrieb auf Twitter, möglicherweise sei die Polizei des US-Kapitols nicht darüber informiert worden.

Er selbst habe beobachtet, wie „einige Leute über/neben dem US-Kapitol mit dem Fallschirm absprangen, als eine Evakuierung angeordnet wurde.“ NBC berichtete unter Berufung auf die Polizei, dass im rund 2,5 Kilometer vom Kapitol entfernten Nationals-Park-Stadion eine Vorführung der „Army Golden Knights“, einer Kunst-Fallschirmsprungformation des US-Militärs, stattfand.

(peng/AFP)