Kärnten: Mann nach Erdrutsch in Österreich tot geborgen

Mann nach Erdrutsch tot geborgen : 80 Jahre alter Österreicher von Erdmassen begraben

Der Bewohner eines im österreichischen Kärnten von einem Erdrutsch zerstörten Hauses ist tot. Der 80 Jahre alte Mann konnte nur noch leblos geborgen werden.

Das sagte der Bürgermeister von Bad Kleinkirchheim, Matthias Krenn, am Montag der „Kleinen Zeitung“. „Er wurde von den Erdmassen begraben.“ Auch die Agentur APA berichtete, dass der Mann gestorben sei.

Der Erdrutsch hatte das Haus des Mannes teilweise zerstört, der 80-Jährige galt zunächst als vermisst. „Die hintere Seite des Hauses ist total eingedrückt, es steht nur noch die Vorderfront“, sagte Bürgermeister Krenn der APA.

Schwere Unwetter haben in den vergangenen Stunden in Österreich gewütet, vielerorts kämpfen Menschen gegen Schneemassen.

(cka/dpa)