US-Amerikanerin steht vor Gericht: "Jihad Jane" suchte Kämpfer im Internet

US-Amerikanerin steht vor Gericht: "Jihad Jane" suchte Kämpfer im Internet

Düsseldorf (RPO). Eine 46 Jahre alte Amerikanerin aus einer Vorstadt von Philadelphia war bereit zum "Heiligen Krieg" und rekrutierte Kämpfer im Internet: Colleen LaRose, die sich selbst in einem Video auf YouTube "Dschihad Jane" nannte, ist am Dienstag angeklagt worden.

Die Konvertitin soll Kämpfer rekrutiert haben und bereit gewesen sein, den wegen einer Mohamed-Karikatur von Islamisten angefeindeten schwedischen Zeichner Lars Vilks zu töten. Ferner soll sie eingewilligt haben, einen Terrorverdächtigen zu heiraten, um ihn die Einreise nach Europa zu ermöglichen, und sogar selbst ihr Leben als Märtyerin zu opfern. Der Fall zeige, wie sehr sich die Art der terroristischen Bedrohung verändert habe, sagte Staatsanwalt David Kriss.

LaRose, die nach eigenen Angaben über das Leid von Muslimen auf der Welt verzweifelt war, diskutierte über ihren Mordplan nach Angaben aus Ermittlerkreisen im Internet mit mindestens einem der Verdächtigen, die am Dienstag in Irland festgenommen wurden. Der Karikaturist Vilks hatte 2007 eine Zeichnung veröffentlich, die den Kopf des Propheten Mohammed auf dem Körper eines Hundes darstellt. Al Kaida setzte eine Prämie von 100.000 Dollar auf seine Ermordung aus.

Laut Anklage war LaRose bereit, eine Person zu töten und reiste dafür im August nach Europa. In ihrer Online-Konversation hieß es demnach, sie glaube, dass ihre blonden Haare und blauen Augen ihr dabei helfen würden, sich in Schweden frei zu bewegen und den Anschlag auszuführen. Sie sei bereit gewesen, eine Märtyrerin zu werden und sei ungeduldig gewesen, zur Tat zu schreiten, hieß es weiter.

(AP/top)