JFK in New York. Zahlreiche Passagiere an Bord von Emirates-Flugzeug erkrankt

Mehrere Passagiere erkrankt : US-Behörden stellen Emirates-Flugzeug unter Quarantäne

Die US-Gesundheitsbehörde hat eine Emirates-Maschine nach der Landung in New York unter Quarantäne gestellt. Zuvor waren mehrere Passagiere aus noch unklarer Ursache erkrankt.

Wegen Berichten über mehrere erkrankte Passagiere auf einem Flug aus Dubai ist ein Flugzeug nach der Landung in den USA vorübergehend unter Quarantäne gestellt worden.

Die US-Sender ABC und NBC berichten, dass von den 521 Passagieren an Bord sich mehrere krank gefühlt haben - ein Sprecher des Bürgermeisters Bill de Blasio habe mitgeteilt, dass zehn Personen direkt ins Krankenhaus gebracht wurden und neun weitere vor Ort auf dem New Yorker Flughafen John F. Kennedy behandelt wurden. Ihre Symptome würden auf eine Grippe hindeuten.

Wie das Büro von Bürgermeister Bill de Blasio am Mittwoch mitteilte, landete die Emirates-Maschine am Mittwochmorgen. Aufnahmen in den sozialen Netzwerken zeigten, wie das Flugzeug umringt von Einsatzfahrzeugen und Bediensteten auf dem Rollfeld stand.

Ein Sprecher von de Blasio erklärte, die US-Gesundheitsbehörde CDC sei ebenfalls vor Ort. Zunächst schrieb er auf Twitter, der Flug sei in der Provinz Mekka zwischengelandet, wo es derzeit eine Grippewelle gebe. Das korrigierte er später. Die Maschine sei direkt aus Dubai gekommen. Einige Passagiere seien aber offenbar aus Mekka nach Dubai gereist, ehe sie an Bord gegangen seien, schrieb er.

Passagiere vermuteten, dass einige krank gewesen seien, bevor sie an Bord gegangen seien. Die Fluggesellschaft hätte mehr tun sollen, um andere zu schützen, sagten sie. „Ich saß 13 Stunden mit ihnen zusammen“, sagte Srinivasa Rao. „Wenn es ein Virus ist, werden wir alle krank.“

(ap/csi)
Mehr von RP ONLINE