Japanischer Milliardär sucht Frau für Reise zum Mond

Ungewöhnliche Partnersuche : Japanischer Milliardär sucht Frau für Reise zum Mond

Für die Liebe geht ein japanischer Milliardär ungewöhnliche Wege. Er sucht jetzt eine Frau, mit der er verreisen kann. Zum Mond. Kein Scherz.

Der japanische Milliardär Yusaku Maezawa sucht eine Frau für seine Reise zum Mond. Er will mit Hilfe einer Online-Suche eine „Lebenspartnerin“ finden und „unsere Liebe und Weltfrieden vom Weltall hinausschreien“. Maezawa plant, an Bord eines Raumschiffes des US-Unternehmens SpaceX im Jahr 2023 den Mond zu umrunden.

Er beginne sein Leben neu, erklärt der 44-jährige exzentrische Modeunternehmer bei der Vorstellung seiner Online-Partnersuche. Da er „Gefühle der Einsamkeit und Leere“ zu spüren beginne, gebe es eine Sache, über die er nachdenke: „weiter eine Frau zu lieben“, so Maezawa, der sich laut Medien kürzlich von seiner Freundin getrennt hat.

Maezawa soll mit dem Raumschiff „Big Falcon Rocket“ ungefähr eine Woche lang den Mond umrunden. Das hatte SpaceX-Chef Elon Musk bei der Ankündigung der Reise im September 2018 gesagt.

Frauen, die mit Maezawa zum Mond wollen, müssen Single und mindestens 20 Jahre alt sein, eine „helle Persönlichkeit“ haben, Interesse an einer Allreise haben und in der Lage sein, sich darauf vorzubereiten.

Bewerben können sich Frauen über ein Online-Formular, in dem sie auch nach ihrer Größe, ihrem Beruf, Hobby, und „speziellen Fähigkeiten“ gefragt werden. Zudem müssen Interessierte ein Foto von sich hochladen. Bewerbungsfrist ist der 17. Januar, eine Entscheidung will Maezawa Ende März treffen, wie es bei der Vorstellung der Partnersuche heißt, die der japanische Streamingdienst AbemaTV als eine eigene Dokumentation mit dem Titel „Full Moon Lovers“ plant.

Wie Musk ist auch Maezawa nicht nur Träumer, sondern auch Geschäftsmann. Begonnen hatte er 1998 mit dem Versand von CDs. Später machte der Japaner sein Geld vor allem mit dem Verkauf von Kleidung im Internet über die 2004 gegründete Webseite Zozotown.

Bei der Ankündigung seiner Mondreise 2018 hatte der japanische Kunstliebhaber erklärt, er werde sechs bis acht Künstler aus aller Welt mitnehmen, die nichts bezahlen müssten. Die Reise solle ihre Kunst inspirieren, sagte er.

(mja/dpa)