Japan: Psychisch Kranker soll fünf Senioren erstochen haben

Bluttat in Japan : Psychisch Kranker soll fünf Senioren erstochen haben

In Japan sind fünf Senioren mutmaßlich von einem psychisch kranken Mann erstochen worden. Die Opfer wurden am Montag auf einem Bauernhof auf der Insel Awajishima gefunden, wie die Polizei mitteilte.

In dem Haupthaus der Anlage fand die Polizei demnach die Leichen einer Frau und eines Mannes um die 80 Jahre. Zwei bewusstlose Frauen im Alter von 60 und 80 Jahren seien in einem anderen Gebäude entdeckt worden, während ein schwer verletzter Mann um die 60 Jahre draußen gefunden worden sei.

Die drei Verletzten wurden nach Polizeiangaben ins Krankenhaus gebracht, doch konnten die Ärzte dort nur noch ihren Tod feststellen. Eine Polizeisprecherin sagte der Nachrichtenagentur AFP, ein 40-jähriger Arbeitsloser sei unter Tatverdacht festgenommen worden und habe die Tat zunächst gestanden. Der Mann lebte japanischen Medienberichten zufolge mit seinem Vater und einer Großmutter in der Nähe des Tatorts. Anwohner sagten, er lebe seit seiner Schulzeit weitgehend isoliert und verlasse selten das Haus.

(AFP)
Mehr von RP ONLINE