Überalterung als Herausforderung Mehr als zehn Prozent der Menschen in Japan sind 80 Jahre alt oder älter

Tokio · Die Menschen in Japan werden immer älter. Das Land hat den größten Anteil älterer Menschen weltweit. Das wird zunehmend zu einem Problem.

 Die Hände einer älteren Person. (Symbolbild)

Die Hände einer älteren Person. (Symbolbild)

Foto: dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Mehr als zehn Prozent der Menschen in Japan sind 80 Jahre alt oder älter. Von der japanischen Regierung vor dem Tag der Achtung vor dem Alter am Montag veröffentlichte Daten zeigen auch, dass der Anteil der Menschen, die 65 Jahre alt oder älter sind, von 29 Prozent vor einem Jahr auf einen neuen Rekordwert von 29,1 Prozent gestiegen ist.

„Japan hat weltweit den höchsten Anteil an älteren Menschen“, erklärte das Innenministerium. Auf Platz zwei liegt demnach Italien mit 24,5 Prozent und auf Platz drei Finnland mit 23,6 Prozent.

Die fortschreitende Überalterung der Gesellschaft stellt für Japans Regierung eine große Herausforderung dar. Sie muss sicherstellen, dass trotz des sinkenden Anteils an arbeitsfähigen Menschen die wachsende Zahl der Rentner und Pflegebedürftigen weiterhin versorgt werden kann.

Das Problem wird sich den Angaben zufolge noch weiter verschärfen, da nun auch die Generation der Babyboomer in die Jahre kommt. Wie das Innenministerium mitteilte, sind 20 Millionen der insgesamt gut 124 Millionen Japaner inzwischen 75 Jahre alt oder älter. Knapp 12,6 Millionen Japaner sind den Angaben zufolge 80 Jahre alt oder älter.

(ldi/AFP)