Tragödie in Italien Zwei Frauen sterben in Wildbach bei versuchter Hunderettung

Lanzada · Die beiden Ertrunkenen Frauen verstarben am Mittwoch in der Nähe des Fellaria-Gletschers. Italienischen Medienberichten zufolge beobachteten andere Wanderer den Vorfall. Die Frauen wollten zuvor ihren Hund retten.

Einsatzkräfte der italienischen Bergrettung seilen sich an dem Wildbach bei der Rettungsaktion ab.

Einsatzkräfte der italienischen Bergrettung seilen sich an dem Wildbach bei der Rettungsaktion ab.

Foto: dpa/Italienische Bergrettung

In einer bergigen Gegend in der norditalienischen Region Lombardei sind am Donnerstag die Leichen von zwei Italienerinnen gefunden worden. Die beiden Frauen im Alter von 54 und 60 Jahren sprangen am Mittwoch in einen Wildbach in der Nähe des Fellaria-Gletschers, um ihren Hund zu retten, wie die italienische Bergrettung auf Anfrage bestätigte. Dieser war in den Bach im Hochgebirge der Provinz Sondrio an der Grenze zur Schweiz gefallen. Die Frauen tauchten nicht wieder auf.

Italienischen Medienberichten zufolge beobachteten andere Wanderer den Vorfall. Demnach wurden die Frauen am frühen Mittwochnachmittag nach ihrem Sprung von der starken Strömung des kalten Wildbachs mitgerissen. Einer ersten Rekonstruktion des Vorfalls zufolge war der Hund zuvor von einer kleinen Brücke ins Wasser gefallen.

Seitdem waren die Rettungskräfte der italienischen Bergrettung mit fünf auf Schluchtenrettungen spezialisierten Männern sowie einem Hubschrauber im Einsatz. Auch Rettungskräfte der örtlichen Bergrettung im Malencotal halfen bei der Suche. In den frühen Morgenstunden des Donnerstags fanden sie die Leichen der beiden ertrunkenen Frauen unterhalb einer Brücke sowie oberhalb eines Damms.

(clv/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort