Islamischer Staat: IS bestätigt Tod von Al-Bagdadi und ernennt Nachfolger

Nach US-Einsatz in Syrien : IS-Terrormiliz bestätigt Tod von al-Bagdadi - und ernennt Nachfolger

Der Islamische Staat hat den Tod ihres Anführers Abu Bakr al-Bagdadi bestätigt. Zum Nachfolger hat der IS Abi Ibrahim al-Haschimi al-Kuraschi ernannt. Die USA rechnen derweil mit einem Vergeltungsschlag.

Die Terrormiliz Islamischer Staat hat den Tod ihres Anführers Abu Bakr al-Bagdadi bestätigt. In einer Audiobotschaft wurde Al-Bagdadi am Donnerstag betrauert und Abu Ibrahim al-Haschimi als Nachfolger genannt. Der IS bestätigte auch den Tod des Al-Bagdadi-Vertrauten und IS-Sprechers Abu Hassan al-Muhadschir.

Al-Bagdadi hatte sich nach US-Angaben bei einem Einsatz von US-Streitkräften in Syrien in auswegloser Lage selbst getötet. General Kenneth „Frank“ McKenzie warnte am Donnerstag, der IS bleibe gefährlich. „Sie werden eine Weile brauchen, bis sie wieder jemanden für die Führung der Organisation aufgebaut haben, und während dieser Phase könnten ihre Aktionen ein wenig uneinheitlich sein“, sagte er. „Wir vermuten, dass sie irgend eine Art von Vergeltungsattacke versuchen werden, und wir sind darauf gefasst und vorbereitet.“

(atrie/dpa)