INDECLINE: "Erschießen Sie ein Schulkind für 29 Dollar"

Künstler-Aktion in Las Vegas: "Erschießen Sie ein Schulkind für 29 Dollar"

Mitglieder einer Künstlergruppe haben in der Nähe von Las Vegas das Werbeplakat eines Schießstandes verfremdet und damit landesweit Aufmerksamkeit erregt. Ursprünglich wurde auf dem Plakat Werbung für ein Sturmgewehr gemacht.

"Shoot A School Kid Only 29 Dollar" ("Erschießen Sie ein Schulkind für 29 Dollar") stand da auf einem Plakat an einer Autobahn in offensichtlicher Anspielung auf das Schulmassaker von Florida vor gut zwei Wochen.

Auf dem Plakat wurde eigentlich für den Besuch des Schießstands "Battlefield" ("Schlachtfeld") geworben, wo man mit einer halbautomatischen Waffe eines bestimmten Kalibers schießen könne: "Shoot a .50 caliber only 29 Dollar". Der Attentäter von Florida benutzte ein ähnliches Sturmgewehr.

  • Kehrtwende des Präsidenten : Trump geht auf Distanz zur US-Waffenlobby NRA

Das Guerilla-Kunstkollektiv INDECLINE übernahm die Verantwortung für die Verfremdung, die am Donnerstag nach wenigen Stunden entfernt wurde. Die Polizei nahm Ermittlungen auf. In einer dem Fernsehsender KTNV-TV in Las Vegas zugeleiteten Erklärung des Kollektivs hieß es, die US-Waffengesetze müssten geändert werden, die "derzeit den Wert von Angriffswaffen über den von Menschenleben stellen".

Der Schießstand befindet sich nicht weit vom Mandalay Resort, wo am 1. Oktober 2017 ein einzelner Schütze mit einem Sturmgewehr aus einen Hotel-Hochhaus heraus 58 Konzertbesucher erschoss und mehr als 800 verletzte.

(ap)
Mehr von RP ONLINE