Skandal-Reporter Vitalii Sediuk äußert sich zum ersten Mal:: "Ich bin nicht verrückt"

Skandal-Reporter Vitalii Sediuk äußert sich zum ersten Mal: : "Ich bin nicht verrückt"

Vitalii Sediuk springt auf Will Smith zu und küsst ihn, schlägt Schauspieler Brad Pitt ins Gesicht und spannt Frauen auf dem roten Teppich unter den Rock. Nun äußert sich der ukrainische Journalist erstmals zu den Geschehnissen.

Nach seinen kuriosen Aktionen kommt zwangsläufig die Frage auf: Warum macht jemand so etwas? Zum ersten Mal äußert sich der Hollywood-Schreck zu den Geschehnissen und verrät der Nachrichtenagentur AP: "Ich bin nicht verrückt". Er habe lediglich auf die Sicherheitslücken bei den jeweiligen Events hinweisen wollen.

Bekannt wurde Sediuk bereits 2012 als er bei einer Filmpremiere in Moskau Schauspieler Will Smith anfiel und ihn versuchte zu küssen. Smith reagierte damals ähnlich gereizt wie Sediuks letztes Opfer, Hollywood-Liebling Brad Pitt. "Dieser Typ ruiniert die Show für alle Fans, die die ganze Nacht am roten Teppich warten, um ein Autogramm oder ein Selfie zu bekommen", so der Schauspieler.

Ähnlich bizarr wie seine Kuss- und Schlag-Attacken, sind Sediuks Klammergriffe bei vornehmlich männlichen Schauspielern. Damit wurde auch Hangover-Star Bradley Cooper bereits belästigt.

Der 25-Jährige ist davon überzeugt, dass er eigentlich nur Gutes mit seinen Aktionen erreicht. Er geht sogar einen Schritt weiter und sagt: "Seid einfach dankbar, dass ich euch zeige, wie einfach es ist, zu euch vorzudringen".

Auch wenn der Hollywood-Schreck aufgrund seiner Attacken drei Jahre auf Bewährung ist, sieht Sediuk keinen Grund, mit seinen Aktionen aufzuhören. Er muss sich zwar in psychologische Behandlung begeben und darf nicht mehr in die Nähe von Hollywood-Events kommen, trotzdem träumt er von einer eigenen TV-Show oder einem Arrangement als Regisseur.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Vitalii Sediuk überfallt Hollywood-Stars

(skr)