Japanische Tierschützer sind empört: Hunde-Snacks aus Walfleisch

Japanische Tierschützer sind empört: Hunde-Snacks aus Walfleisch

Ein ausgefallener Hunde-Snack sorgt für Empörung bei Japans Tierschützern. Als "kalorienarm, fettarm und reich an Proteinen" werden den Vierbeinern Knabbereien aus Walfleisch angeboten.

Dabei handele es sich um die bislang abgeschmackteste Form von Prestigekäufen für verwöhnte Hunde, warf die Nichtregierungsorganisation IKAN dem Anbieter am Dienstag vor.

Die Firma Michinoku aus Tokio preist das Walfleisch aus Island auf ihrer Website an. Demnach kostet die 500-Gramm-Packung 3780 Yen (knapp 30 Euro). Im Tierfutter-Sortiment gibt es auch Fleisch-Snacks von mongolischen Pferden oder Kängurus. Doch über die Cracker aus Walfleisch ärgern sich die Tierschützer besonders, weil die Meeressäuger vom Aussterben bedroht sind.

  • Folge des heißen Sommers : Tausende Spinnen bauen Riesen-Netze in Griechenland

Trotz Fangverbot wolle Island 2013 mehr als 180 Finnwale für den Export jagen. "Wir fragen nach der Logik, Fleisch einer bedrohten Tierart für Hundefutter zu verwenden", heißt es in einer Protesterklärung, die IKAN und drei andere Organisationen am Dienstag veröffentlichten.

(AFP/hüls/jco)