Hinrichtung in Texas: Verurteilter "Koffer-Mörder" ist tot

Frau in Gepäckstück gesteckt: Verurteilter "Koffer-Mörder" in Texas hingerichtet

Ein Mann in Texas soll eine Frau erst brutal verprügelt, dann in ein Gepäckstück gesteckt und in den Mülleimer geworfen haben: Für die Tat wurde er nun hingerichtet. Auf sein Konto ging offenbar ein weiterer "Koffer-Mord."

Rosendo Rodriguez wurde am Dienstagabend in der Haftanstalt in Huntsville eine tödliche Dosis des Schlafmittels Pentobarbital injiziert. 22 Minuten später wurde der 38-jährige für tot erklärt. Erst kurz zuvor hatte der Oberste Gerichtshof der USA einen Antrag auf eine Aussetzung der Exekution abgewiesen.

Rodriguez hatte Gerichtsakten zufolge im September 2005 die damals 29-jährige Summer Baldwin brutal verprügelt, ihren nackten Körper in einen Koffer gestopft und ihn in den Mülleimer geworfen. Arbeitern der Mülldeponie der Stadt Lubbock fiel ein nagelneues Gepäckstück im Abfall auf. Als sie es öffneten, entdeckten sie die Leiche der in der 10. Woche schwangeren Frau. Gerichtsakten zufolge war sie womöglich noch am Leben, als sie in den Koffer gestopft wurde.

Ermittler fanden später über den Barcode am Koffer heraus, dass er erst am Vortag bei der Einzelhandelskette Walmart gekauft worden war. Kreditkartendaten und Aufnahmen einer Überwachungskamera im Laden entlarvten den Käufer als Rodriguez, ein Marinereservist, der sich für Trainingszwecke in Lubbock aufgehalten hatte. Drei Tage nach Entdeckung der Leiche wurde er in San Antonio festgenommen. Und drei Wochen später gab er zu Protokoll, Baldwin in Notwehr getötet zu haben, als sie nach einvernehmlichem Sex mit ihm ein Messer gezückt habe.

  • 32. Exekution in diesem Jahr : Texas: Elternmörder hingerichtet

Ein Geschworenengericht entschied sich für die Todesstrafe, nachdem Rodriguez die Ermordung einer 16-Jährigen gestand, die seit mehr als einem Jahr als vermisst gegolten hatte. Ihre sterblichen Überreste wurden ebenfalls auf der Müllhalde von Lubbock in einem Koffer entdeckt. Laut Gerichtsakten hatte Rodriguez das Mädchen in einem Online-Chatroom kennengelernt. Fünf Frauen sagten zudem später vor Gericht aus, von Rodriguez vergewaltigt worden zu sein.

Die Exekution von Rodriguez war die vierte Hinrichtung in Texas in diesem Jahr, im ganzen Land wurde bisher an sieben Verurteilten die Todesstrafe vollstreckt.

(oko)
Mehr von RP ONLINE