Harvey Weinstein wurde aus der Emmy-Akademie ausgeschlossen

Vorwurf der sexuellen Belästigung: Harvey Weinstein aus Emmy-Akademie ausgeschlossen

Der mit zahlreichen Vorwürfen der sexuellen Belästigung konfrontierte US-Filmproduzent Harvey Weinstein ist aus der für die Vergabe der begehrten Emmy Awards zuständigen Organisation ausgeschlossen worden.

Die Vorsitzenden der Television Academy stimmten am Montag dafür, den Filmmogul bis zu dessen Lebensende nicht mehr in dem Verband zuzulassen. Weinstein ist vor allem als Filmemacher bekannt, seine Produktionsfirma ist aber auch für US-Hit-Sendungen wie "Project Runway" verantwortlich.

Die Television Academy erklärte, zudem ihren Verhaltenskodex für Mitglieder zu überprüfen und sicherstellen zu wollen, dass es klare Regeln für ein respektvolles Verhalten am Arbeitsplatz gebe.

Die für die Oscars zuständige Academy of Motion Picture Arts and Sciences hatte Weinstein zuvor ebenfalls ausgeschlossen, ein Verband von Produzenten hob dessen Mitgliedschaft auf.

  • Sexuelle Belästigung in Hollywood : Ben Affleck will Teil der Lösung sein

Im Fall Weinstein hatten sich in den vergangenen Wochen Dutzende Schauspielerinnen gemeldet, die den Produzenten der sexuellen Belästigung beschuldigen. Einige haben angegeben, er habe sie vergewaltigt. In mehreren Städten sind Ermittlungen gegen Weinstein eingeleitet worden.

Auch andere Prominente aus der Filmwelt stehen mittlerweile im Verdacht, sich wiederholt übergriffig verhalten zu haben, darunter etwa der Schauspieler Kevin Spacey.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Diese Frauen erheben Vorwürfe gegen Harvey Weinstein

(csr)