George Soros überlässt seiner Stiftung 18 Milliarden Dollar

"Open Society Foundation": George Soros überlässt seiner Stiftung 18 Milliarden Dollar

Der US-Milliardär George Soros hat einen Großteil seines Vermögens seiner Stiftung für Demokratie, Menschenrechte und Pressefreiheit überlassen: 18 Milliarden Dollar (15,3 Milliarden Euro) erhielt die "Open Society Foundation" (OSF).

Das sagte eine Sprecherin der Stiftung der Nachrichtenagentur AFP. "Diese Summe ist Ausdruck eines laufenden Prozesses der Übertragung von Kapital", fügte sie hinzu. Der 87-jährige Soros wolle "den Großteil seines Vermögens" der Stiftung übergeben.

Die Spende macht aus der "Open Society Foundation" die zweitreichste Nichtregierungsorganisation der USA nach der Stiftung von Bill und Melinda Gates, die über 40 Milliarden Dollar für Entwicklungshilfe und Gesundheit weltweit verfügen soll.

  • Oxfam-Studie : Acht Milliardäre besitzen soviel wie die halbe Menschheit

Die OSF besteht aus einem Netz aus 39 Organisationen. Soros ist Stiftungspräsident, zwei seiner Söhne sitzen im Verwaltungsrat.

Der US-Milliardär, der in seinem Heimatland Ungarn von der rechtspopulistischen Regierung von Viktor Orban ins Visier genommen wurde, hatte zuvor bereits 12 Milliarden Dollar (10,2 Milliarden Euro) für karitative Zwecke gespendet. Er hatte mit Hedge-Fonds-Spekulationen Berühmtheit und Reichtum erlangt. Das Magazin "Forbes" schätzt sein derzeitiges Vermögen auf 23 Milliarden Dollar (19,5 Milliarden Euro).

(csr/AFP)