1. Panorama
  2. Ausland

Großbritannien: Gefängnisse nur für Ausländer

Großbritannien : Gefängnisse nur für Ausländer

London (RPO). Die britische Regierung hat zwei Gefängnisse eingerichtet, in denen nur Ausländer einsitzen. So soll die Abschiebung von kriminellen Einwanderern beschleunigt werden. Viele Briten sind empört.

Die britische Regierung hat am Mittwoch die Einrichtung der zwei Spezialgefängnisse verteidigt. Justizminister David Hanson sagte der BBC, die Regierung habe nicht versucht, die Existenz der Gefängnisse geheim zu halten. Es handele sich um ein "Experiment", das es ermöglichen solle, kriminelle Ausländer am Ende ihrer Haftzeit schneller abschieben zu können.

"Das klappt sehr gut", sagte Hanson, der darauf verwies, dass sich die Zahl der abgeschobenen Straftäter im vergangenen Jahr um 1000 auf 2500 erhöht habe. In diesem Jahr sollten insgesamt 4000 Häftlinge ausgewiesen werden.

2006 musste der damalige Innenminister Charles Clarke zurücktreten, nachdem bekannt geworden war, dass wegen Verwaltungsproblemen in seinem Ministerium bis zu 1000 ausländische Häftlinge nach Absitzen ihre Strafe nicht abgeschoben worden waren.

Einige der Ex-Sträflinge tauchten unter, andere wurden zu Wiederholungstätern. Die Opposition hatte die Labour-Regierung daraufhin scharf kritisiert. Etwa 11.000 der insgesamt 81.000 Häftlinge in Großbritannien sind Ausländer. In den beiden speziell eingerichteten Gefängnissen in Essex und Canterbury im Londoner Umland sind 154 beziehungsweise 284 Straftäter inhaftiert.

(afp)