Freigelassene Italienerinnen nach syrischer Geiselhaft in Rom gelandet

Nach syrischer Geiselhaft : Freigelassene Italienerinnen in Rom gelandet

Die beiden aus syrischer Geiselhaft freigelassenen italienischen Mitarbeiterinnen einer Hilfsorganisation sind wieder in Rom gelandet. Aus der Türkei kommend kamen die beiden jungen Frauen, Greta Ramelli und Vanessa Marzullo, in der Nacht zum Freitag auf einem Militärflughafen nahe Rom an. Dort wurden sie von Außenminister Paolo Gentiloni begrüßt. Die 20 und 21 Jahre alten Nothelferinnen wurden rasch in das Flughafengebäude gebracht und sollten zunächst medizinisch untersucht werden.

Am Donnerstag war bekanntgeworden, dass die im Juni nahe Aleppo verschleppten Frauen wieder in Freiheit sind. Über die Umstände und die Geiselnehmer gab es zunächst keine Informationen. Die italienischen Behörden leiteten Ermittlungen zu der Entführung ein.

Im Dezember war ein offenbar mehrere Wochen zuvor aufgenommenes Video aufgetaucht, in dem die beiden Helferinnen in schwarzen Kleidern und mit Kopftüchern zu sehen waren. Eine von ihnen rief ihre Regierung auf, sie vor Weihnachten nach Hause zu holen.

(AFP)
Mehr von RP ONLINE