1. Panorama
  2. Ausland

Projekt "Silver Hearts": Fotografin rückt alte Hunde ins Licht

Projekt "Silver Hearts" : Fotografin rückt alte Hunde ins Licht

Als die amerikanische Fotografin Lori Fusaro den an Krebs erkrankten Bulldogg-Pitbull-Mix Sunny in einem Tierheim entdeckte, war die Idee zu "Silver Hearts" geboren: Ein Bildband, der auf das Leben alter Hunde aufmerksam machen soll.

Sunny war 16 Jahre alt, als ihre Besitzer sie in ein Tierheim gaben, da der Hund an Krebs erkrankt war und sie sich nicht mehr in der Lage fühlten, das Tier zu versorgen. "Sie sah so traurig, depressiv und krank aus. Sie hob nicht einmal mehr ihren Kopf, um gestreichelt zu werden", sagt Lori Fusaro der Niagara Gazette. Als Fusaro, die an diesem Tag im Juni 2012 Fotos von Hunden im Tierheim machen wollte, hörte, dass Sunnys frühere Besitzer sie aufgrund ihrer Krankheit abgaben, stand für sie fest, das Tier mit nach Hause zu nehmen. "Kein Hund sollte alleine sterben", so lautet ihr Leitspruch seit diesem Tag.

Tierliebe in die Wiege gelegt

Lori Fusaro wuchs mit Tieren auf, sie und ihr Vater nahmen Straßenkatzen bei sich auf, retteten Hunde aus Tierheimen und Pferde vor dem Schlachter. Seit 1996 arbeitet die 44-jährige Amerikanerin als Tierfotografin und hat sich vor allem auf Hunde spezialisiert. Dabei stehen nicht die schönen Porträts von gepflegten Familienhunden im Vordergrund, sondern das, wovor viele gerne ihre Augen verschließen: Hunde in Tierheimen und in Tötungsstationen, Straßenhunde. Fusaro will mit ihren Fotos auf das Elend der Tiere aufmerksam machen und sie, wenn möglich, an neue Besitzer vermitteln. "Es ist nicht immer einfach, in eine Tötungsstation zu gehen und zu wissen, dass die Hunde, die man fotografiert, morgen tot sein könnten", sagt Fusaro. "Doch irgendjemand muss es tun", so ihre Aussage auf der Website der Tierschutzorganisation "Hearts Speak".

Hündin Sunny gibt den Anstoß

Auch die Fotografin hatte bisher immer davor zurückgeschreckt, einen alten Hund bei sich aufzunehmen, der vielleicht nur noch wenige Monate zu leben hat. "Ich dachte immer, es wäre zu traurig und schmerzhaft und ich konnte mir nicht vorstellen, dass mein Herz es ertragen könnte, wenn das geliebte Tier nach kurzer Zeit sterben würde, von daher war ich nicht gewillt, es einem alten Hund gegenüber zu öffnen", erklärt Lori. Doch das änderte sich, als sie Sunny in einem Tierheim fand. Sie adoptierte die Hündin und tat alles für die notwendige medizinische Versorgung.

Sunnys Auge war entzündet und auch der Krebs hatte ihr schwer zugesetzt. Die dabei entstandenen Kosten nahm Fusaro gerne in Kauf. "Wenn man einen alten Hund bei sich aufnimmt, muss man mit so etwas nunmal rechnen", sagt sie. Eventuell steht man auch irgendwann vor der Entscheidung, das Leiden des Tieres erlösen zu müssen. "Da komme ich auf meine Überzeugung zurück, dass kein Hund alleine sterben sollte. Selbst wenn ich ihm nur zwei glückliche Monate schenken konnte, war es das wert", verdeutlicht Lori bei NBC News.

  • Fotos : Bilder von Hunden vor dem Tod
  • Die Flammen nähern sich dem antiken
    Schwere Waldbrände in Südosteuropa : Mehrere Feuer bedrohen Griechenlands antike Stätte Olympia
  • Eine Mann mit mehreren Schusswaffen nimmt
    17.000 Tote durch geschmuggelte Waffen : Mexiko verklagt US-Waffenhersteller auf zehn Milliarden Dollar

Bildband "Silver Hearts"

Sunny ist inzwischen 17 Jahre alt und ein glücklicher, aufgeweckter Hund. Sie liebt Ausflüge zum Strand und Fusaro hofft darauf, noch ein oder zwei weitere schöne Jahre mit ihrem Schützling verbringen zu können. Sunny ist der Grund dafür, dass die Idee zu "Silver Hearts" entstand: Ein Buch mit Fotografien von alten Hunden, um auf diese aufmerksam zu machen und die Menschen zum Umdenken zu bewegen. Lori Fusaro begann ein halbes Jahr, nachdem sie Sunny rettete, mit der Umsetzung ihres Projektes. Dafür fotografierte sie Hunde in Tierheimen, die Vierbeiner von Freunden und ihre eigenen beiden Senioren Sunny und Gabby. Auch Gabby ist ein älterer Hund, den Fusaro bei sich aufnahm.

"Um Hunde aus Tierheimen zu fotografieren, ist es wichtig, dass Fusaro Zeit mit ihnen verbringt, mit ihnen spielt und ihr Vertrauen gewinnt", so Jan Selder, Direktor des Los Angeles Animal Service. "Denn wenn ihre Bilder die Leute nicht berühren, werden sie nicht ins Tierheim kommen, um sich dort ein Tier anzusehen", äußert sich Selder gegenüber der Niagara Gazette.

Erlöse werden gespendet

Inzwischen ist der Bildband zu 80 Prozent fertig. "Silver Hearts — Love doesn't keep track of years" (Silberne Herzen — Liebe zählt keine Lebensjahre) lautet der komplette Titel des Buches. Nach Veröffentlichung will Lori Fusaro die Erlöse an drei verschiedene Organisationen spenden: An die "Peace of Dog Rescue" in Grove, Kalifornien, "Willy's Happy Endings" in Woodlawn, Tennessee und an "Louie's legays Animal Rescue" in Ohio und New York. Alle drei dieser Tierschutzvereine kümmern sich um die Vermittlung von älteren Hunden.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Fotografin porträtiert alte Hunde

(areh)