Boeing verliert Metallteile: Flugzeug muss in Toronto notlanden

Boeing verliert Metallteile : Flugzeug muss in Toronto notlanden

Kurz nach dem Start in Toronto musste eine Passagiermaschine der Air Canada notlanden. Die Ursache ist noch unklar. Der Flieger verlor Metallteile über der Stadt Mississauga, mehrere Fahrzeuge wurden beschädigt.

Bei der Notlandung sei niemand der 318 Passagiere und 16 Crew-Mitglieder zu Schaden gekommen, teilte die Behörde für Verkehrssicherheit am Montag (Ortszeit) mit. Ein Sprecher der Behörde, John Cottreau, wies einen Bericht des Fernsehsenders CBC zurück, wonach einer der Motoren der Boeing 777 nicht funktioniert habe.

Derzeit liefen Vorermittlungen zur Auswertung der Black Box. Vermutlich wüssten die Ermittler am Dienstagnachmittag mehr zur möglichen Ursache des Zwischenfalls.

Die Maschine war um 14.10 Uhr (Ortszeit, 20.10 Uhr MESZ) in Richtung Tokio gestartet. Wegen "mechanischer Probleme" habe sie dann aber umdrehen müssen, sagte Polizeisprecher George Tudos.

Die Notlandung um 15.53 Uhr sei reibungslos verlaufen. Allerdings bestätigte Tudos, dass der Flieger Metallteile über der Stadt Mississauga verloren habe. Dabei seien mehrere Fahrzeuge leicht beschädigt worden, etwa deren Windschutzscheiben. Mississauga liegt in der Nähe des internationalen Flughafens von Toronto, Pearson.

(AFP)
Mehr von RP ONLINE