Flug BE1284: FlyBe-Maschine legt Bruchlandung in Amsterdam hin

Sturmtief über Europa: Passagiermaschine legt Bruchlandung in Amsterdam hin

Mit dem Schrecken sind die 59 Menschen an Bord einer Maschine der Fluggesellschaft FlyBe davongekommen: Bei der Landung in Amsterdam knickte ein Fahrwerk weg. Ein Passagier filmte den Unfall offenbar.

Nach Angaben des Flugsicherheitsportals "The Aviation Herald" war die Maschine vom Typ de Havilland Dash 8-400 zuvor in Edinburgh gestartet. Bei der Landung um 16:55 Uhr knickte das rechte Fahrwerk der zweimotorigen Turboprop-Maschine ein. Bilder vom Flughafen Schiphol zeigen, dass das Flugzeug in Schieflage auf der Landebahn steht, die rechte Tragflächenspitze berührt fast den Boden.

Verletzte gab es bei der Bruchlandung nicht, laut "Aviation Herald" wurde die Maschine noch auf der Landebahn evakuiert. Über den Niederlanden tobt - ebenso wie in Deutschland - das Sturmtief "Thomas" mit orkanartigen Windgeschwindigkeiten.

Bisher sind drei Videos aufgetaucht, die die Bruchlandung von Flug BE1284 zeigen sollen. Auf zweien ist der Anflug der Maschine auf Amsterdam-Schiphol zu sehen, ein drittes wurde von einem Passagier aus der Kabine heraus per Handy gedreht.

  • Havanna : Passagiermaschine bei Start in Havanna abgestürzt

Ob die Bruchlandung in Zusammenhang mit den Wetterbedingungen steht, ist noch unklar. Laut Wettermeldung des Flughafens lag die Windgeschwindigkeit zum Zeitpunkt der Landung in der Spitze bei 46 Knoten (85 km/h).

"Ein Windstoß von der Seite im letzten Moment, kurz vor der Landung, und es kann bei diesem Flugzeugtyp einiges schiefgehen", zitiert die niederländische Zeitung "Algemeen Dagblad" den Luftfahrtexperten Benno Baksteen. "Diese Maschinen haben einen sehr hohen Schwerpunkt, dadurch wirken größere Hebelkräfte."

(rls)
Mehr von RP ONLINE