Flüchtlinge: Deutsche Marine rettet 245 Flüchtlinge aus Mittelmeer

Libysche Küste: Deutsche Marine rettet 245 Flüchtlinge aus Mittelmeer

Die Bundeswehr hat nach eigenen Angaben am Freitag 245 schiffbrüchige Flüchtlinge aus dem Mittelmeer gerettet. Die Menschen wurden von zwei Schlauchbooten rund 90 Kilometer vor der libyschen Küste an Bord des Einsatzgruppenversorgers "Berlin" genommen.

Das teilte die Bundeswehr auf ihrer Internetseite mit. Unter den Geretteten waren auch drei Schwangere und ein Kind. Die Flüchtlinge sollten den Angaben zufolge nach Italien gebracht und im Hafen der Insel Lampedusa den Behörden übergeben werden.

Die Bundeswehr ist mit zwei Schiffen am EU-Einsatz "Sophia" im Mittelmeer beteiligt. Sie werden im Seegebiet zwischen der italienischen und libyschen Küste eingesetzt, um Schlepper zu bekämpfen. Dabei helfen sie aber auch Flüchtlingen in Seenot.

  • Türkische Küste : Mindestens 45 Tote bei Flüchtlingsunglück in der Ägäis

Insgesamt haben Schiffe der Bundeswehr seit Beginn ihres Einsatzes Anfang Mai 10.773 Menschen gerettet, wie die Bundeswehr weiter mitteilte.

(AFP)