Nach Angriff auf Soldat: Festnahme von "radikalem" Muslim in Paris

Nach Angriff auf Soldat : Festnahme von "radikalem" Muslim in Paris

Nach der Messerattacke auf einen jungen Soldaten in Paris hat die französische Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Der 22-jährige Franzose wurde Behördenangaben zufolge am Mittwoch im Haus eines Freundes in der Nähe der Hauptstadt in Gewahrsam genommen.

Wie die Behörden mitteilten, führten DNA-Spuren auf einer Saftflasche sowie Aufnahmen einer Überwachungskamera zu der Festnahme des Tatverdächtigen. Die Videoaufnahmen zeigten demnach einen Mann, der in einem Einkaufszentrum betet. Der Verdächtige sei zehn Minuten vor dem Angriff auf den Soldaten gefilmt worden, sagte Staatsanwalt François Molins.

Bei dem 22-jährige Verdächtigen handelt es sich laut Polizeigewerkschaft um einen arbeits- und obdachlosen Mann. Er sei den Behörden wegen seiner Verbindungen zum radikalen Islam bereits bekannt gewesen. Der Verdächtige habe die Tat indirekt gestanden, sagte Molins bei einer Pressekonferenz am Mittwoch. So habe der Mann gegenüber der Polizei bei dessen Festnahme gesagt, er wisse, weshalb sie hier sei.

Am Samstag wurde einem uniformierten Soldaten in dem belebten Gewerbegebiet La Défense von hinten in den Hals gestochen. Der 23-jährige Militärangehörige überlebte die Attacke. Er wurde inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen.

Die Messerattacke ereignete sich nur wenige Tage nach dem brutalen Angriff auf einen britischen Soldaten in London. Zwei Angreifer hatten den 25-Jährigen vergangene Woche im Londoner Stadtteil Woolwich auf offener Straße mit Messern und Fleischerbeilen getötet. Das Verbrechen, das offenbar einen islamistischen Hintergrund hatte, schürte Sorgen vor möglichen Nachahmungstaten.

(AFP/felt/hüls/ap/jco)
Mehr von RP ONLINE