Festnahme nach Schüssen an Schule in Alabama

17-jährige Jugendliche getötet: Festnahme nach Schüssen an Schule in Alabama

Nach Schüssen an einer High School im US-Staat Alabama mit einer Toten haben die Behörden eine verdächtige Person festgenommen. Die Bezirksstaatsanwaltschaft in Jefferson County prüfte am Donnerstag eine mögliche Anklage.

Am Mittwoch war eine 17-jährige Jugendliche durch Schüsse an der Huffman High School in der Stadt Birmingham getötet worden, ein weiterer 17-Jähriger wurde verletzt.

Die Leiterin der Birmingham City Schools, Lisa Herring, sagte bei einer Pressekonferenz am Donnerstag, die Huffman High habe zwar Metalldetektoren, sie seien zum Zeitpunkt der Tat aber nicht in Betrieb gewesen. Herring sagte, die tote Schülerin sei ein kluges und beliebtes Mädchen gewesen, das durch "sinnlose Waffengewalt" verloren worden sei.

  • Nach Massaker von Parkland : Florida für schärfere Waffengesetze - Schüsse an Schule in Alabama

Nach der Schießerei haben Politiker in Alabama schärfere Waffengesetze gefordert. Unter anderem haben sie angekündigt, am Mittwoch in Florida verabschiedete strengere Gesetze eventuell auch für ihren US-Staat in Betracht zu ziehen.

(ap)