Ferguson: Eltern von Michael Brown streben Zivilklage gegen Polizisten an

In Ferguson erschossener Teenager : Eltern von Michael Brown streben Zivilklage gegen Polizisten an

Die Eltern des schwarzen Teenagers Michael Brown, der im vergangenen August im US-Staat Missouri von einem weißen Polizisten erschossen wurde, wollen Zivilklage gegen den Todesschützen einreichen.

Entsprechende Pläne gaben am Donnerstag die Anwälte der beiden bekannt. In der Klage würden der ehemalige Polizeibeamte Darren Wilson, der die Schüsse abgegeben hatte, und die Stadt Ferguson, wo sich der tödliche Zwischenfall ereignet hatte, genannt, sagte Anwalt Daryl Parks.

Die Bekanntgabe der Klage bei einer Pressekonferenz am Donnerstag ist eine Reaktion auf die Ergebnisse einer Untersuchung des US-Justizministeriums. In einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht wurden die Polizei- und Justizbehörden von Ferguson rassistischer Vorurteile beschuldigt.

Allerdings erklärte das Ministerium auch, dass es keine Beweise gebe, die die Darstellung Wilsons widerlegten, er habe sich bei der Abgabe der Schüsse auf Brown bedroht gefühlt. Damit wird endgültig kein Strafverfahren gegen Wilson eingeleitet.

Der Tod Browns hatte Unruhen und Demonstrationen in dem nahe St. Louis gelegenen Ferguson und vielen anderen Städten der USA ausgelöst.

(ap)
Mehr von RP ONLINE