Paar in Afghanistan verschleppt: Familie will Ehepaar aus Geiselhaft der Taliban befreien

Paar in Afghanistan verschleppt : Familie will Ehepaar aus Geiselhaft der Taliban befreien

Eine Amerikanerin und ihr kanadischer Ehemann befinden sich in Afghanistan offenbar seit mehreren Jahren in der Hand der Taliban. Nach der Freilassung Bowe Bergdahls wandte sich die Familie erstmals an die US-Regierung und bat in Washington um Hilfe.

Das Paar wurde nach Aussage von Angehörigen bereits Ende 2012 verschleppt, im vergangenen Sommer erhielt die Familie der Frau per E-Mail Videos, die das Paar in der Gefangenschaft zeigten. Jetzt ging die Familie an die Öffentlichkeit. Die Videos liegen der Nachrichtenagentur Associated Press vor.

Die Frau war zum Zeitpunkt der Entführung schwanger. In einem der Videos bittet sie die US-Regierung um Hilfe, damit sie, ihr Baby und ihr Ehemann aus der Hand der Taliban freikommen. Die Videos wurden im vergangenen Juli und im September an ihren Vater geschickt - von einem Mann, der nach eigener Aussage Verbindungen zu den Taliban habe. Die US-Behörden halten das Video für authentisch.

Die Familie ging an die Öffentlichkeit, nachdem der Fall des US-Soldaten Bowe Bergdahl bekanntgeworden war, der am Wochenende im Austausch gegen fünf inhaftierte Taliban nach fünf Jahren Geiselhaft freigekommen war.

(ap)
Mehr von RP ONLINE