1. Panorama
  2. Ausland

Falscher Mordvorwurf: Großmuttter nach 32 Jahren Haft frei

74-Jährige in den USA : Falscher Mordvorwurf: Großmuttter nach 32 Jahren Haft frei

32 Jahre nach ihrer falschen Verurteilung wegen Mordes ist eine 74 Jahre alte Frau in den USA freigelassen worden. Die Großmutter sei am Dienstag aus dem Gefängnis gekommen, nachdem Studenten sich mehrere Jahre um ihren Fall gekümmert hätten, wie die USC Gould School of Law in Los Angeles mitteilte.

Mary Jones sei zwar an dem Verbrechen beteiligt gewesen, hätte aber nie wegen Mordes verurteilt werden dürfen, hieß es von der Hochschule.

Der Freund der damals 41-Jährigen hatte 1981 mit ihr zwei Drogendealer entführt. Er erschoss die beiden Männer, Jones wurde wenige Tage später in seinem Haus festgenommen. Als Mittäterin wurde sie wegen Mordes angeklagt und 1982 zu lebenslanger Haft ohne die Möglichkeit einer Bewährung verurteilt.

Die Rechtsstudenten rollten den Fall nun noch einmal auf und zeigten, dass das Gericht die Umstände der Beziehung völlig außer achtgelassen habe. Der Freund habe Jones damals mehrfach misshandelt und bedroht und einmal sogar auf ihre Tochter geschossen. Auch während des Verbrechens selbst habe er sie immer wieder bedroht.

Deshalb habe sie niemals als voll tatbeteiligt gelten können, eine Verurteilung wegen Mordes sei falsch gewesen. Ein Richter schloss sich dieser Sichtweise jetzt an und ordnete die Freilassung der 74-Jährigen an.

(dpa)