Japanisches Krankenhaus: Falscher Arzt untersucht 2300 Patienten

Japanisches Krankenhaus : Falscher Arzt untersucht 2300 Patienten

Nach dem Auffliegen eines offenbar "falschen" Arztes an einer Klinik in Tokio wird dort das gesamte medizinische Personal überprüft. Wie japanische Medien berichteten, untersuchte der Mann zwischen 2010 und 2011 mehr als 2300 Patienten am Takashimadaira Chuo General Hospital, ohne dafür qualifiziert zu sein.

Unter anderem begutachtete der falsche Arzt demnach Elektrokardiogramme und erklärte den Patienten Ergebnisse von Check-up-Untersuchungen.

Die Klinik entschuldigte sich für den Vorfall und forderte die Patienten auf, sich erneut untersuchen zu lassen. "Wir werden die Originalkopien der ärztlichen Approbationen aller Mediziner, einschließlich derer auf Teilzeit-Basis, gründlich prüfen", hieß es auf ihrer Website.

(AFP)