Explosion in Austin - mehrere Paketbomben töten zwei Menschen

Motiv unklar: Paketbomben explodieren in Austin - zwei Menschen sterben

Seit Anfang März sind in der texanischen Hauptstadt Texas mehrere Paketbomben explodiert. Zwei Personen kamen ums Leben. Beim Motiv tappt die Polizei im Dunkeln.

Nachdem bei einer ersten Detonation am 2. März ein 39-Jähriger gestorben war, kam am Montag ein 17-Jähriger ums Leben, wie der Polizeichef der Stadt, Brian Manley, auf einer Pressekonferenz sagte. Eine Frau sei bei der Detonation verletzt worden.

Kurz darauf kam es andernorts in Austin zu einer weiteren Explosion, bei der eine 75-jährige Frau schwer verletzt wurde. Auch dabei wurde die Detonation von einer Paketbombe ausgelöst. Die Ermittler vermuteten, dass es eine Verbindung zwischen den Fällen gibt.

  • In Würde sterben

Bevor sich die dritte Explosion ereignete, erklärte Manley, dass die Paketbomben in den beiden bis dato bekannten Fällen vor der Haustür abgelegt und nicht von der Post zugestellt worden seien. Beide Detonationen hätten sich jeweils am Morgen ereignet. Bei dem erneuten Vorfall am Montag sei das Päckchen in die Küche des Hauses gebracht worden, wo es explodiert sei.

Die ersten drei Opfer waren allesamt Afroamerikaner, die 75-Jährige hispanisch. Das Motiv sei noch völlig unklar, sagte Manley weiter.

(sbl)