20-Jährige litt an seltener Wachstumsstörung: "Ewiges Kind" Brooke Greenberg gestorben

20-Jährige litt an seltener Wachstumsstörung: "Ewiges Kind" Brooke Greenberg gestorben

Sie ist 20 Jahre alt geworden, verharrte jedoch zeitlebens im geistigen Entwicklungsstadium eines Säuglings und brachte bis zuletzt nur sieben Kilogramm auf die Waage: Nun ist Brooke Greenberg tot, wie ihr Vater am Mittwoch bestätigte.

Die mit schweren Behinderungen auf die Welt gekommene Frau aus dem US-Bundesstaat Maryland erlag nach seinen Angaben in der vergangenen Woche einer Lungenkrankheit. Ihre seltene Wachstumsstörung wurde in Fachkreisen auch als X-Syndrom bezeichnet und weckte bei einigen Wissenschaftlern die Hoffnung, ein Mittel gegen das menschliche Altern finden zu können.

"Wir werden uns jeden Tag an sie erinnern, sie war ein sehr, sehr, sehr besonderes Kind", sagte Howard Greenberg der Nachrichtenagentur AFP. In einem ABC-Fernsehbericht aus dem Jahr 2009 war erklärt worden, dass nur die Haare und Nägel der Frau weitergewachsen seien, während sie selbst nie über die Körpergröße eines zweijährigen Kleinkinds hinausgekommen sei. Unfähig zu sprechen, machte sie sich demnach ihren beiden Schwestern und den Eltern durch Laute und Bewegungen verständlich.

  • Diese Krankheiten sind extrem selten

Von der Wiege an hatte Brooke Greenberg mit ernsten Gesundheitsproblemen zu kämpfen: Mehrere Magengeschwüre und Notoperationen im frühen Kindesalter, eine Hirntumordiagnose und vermutlich auch ein Herzinfarkt machten ihr das Leben schwer. Noch mit 16 hatte sie Milchzähne im Mund, und ihr Arzt Richard Walker sagte ABC, er habe zeitlebens kaum Veränderungen im Gehirn des Mädchens erkennen können.

Howard Greenberg hörte nach eigenen Worten noch nie von einem anderen Menschen mit ähnlicher Patientenakte. "Uns wurde immer gesagt, sie sei einmalig unter den 6,7 Milliarden Erdenbewohnern", erinnerte sich der Vater. "Sie war ein einzigartiges Wesen."

(AFP)