Erdbeben erschüttert indonesische Urlaubsinsel Bali

Mit Stärke 5,7 : Beben erschüttert indonesische Urlaubsinsel Bali

Auf Bali hat am Dienstag die Erde gebebt. Auf der Richterskala wurde eine Stärke von 5,7 festgestellt. Die Schäden sind riesig.

Ein Erdbeben der Stärke 5,7 hat die indonesischen Inseln Bali, Lombok sowie die Provinz Ostjava erschüttert. Wohnhäuser und andere Gebäude wurden durch das Beben am Dienstag beschädigt, Berichte über Schwerverletzte oder Todesopfer gab es zunächst nicht. Nach Angaben der US-Erdbebenwarte USGS befand sich das Zentrum des Bebens 82 Kilometer südwestlich von Denpasar, der größten Stadt auf Bali. Es ereignete sich in einer Tiefe von 91 Kilometern.

Die indonesische Katastrophenschutzbehörde veröffentlichte Fotos auf Twitter, die ein beschädigtes Haus und eine Moschee in Banyuwangi ganz im Osten von Java sowie einen beschädigten Hindu-Tempel auf Bali zeigten. Im Fernsehen war zu sehen, wie Patienten aus Sicherheitsgründen aus dem Hauptkrankenhaus in Denpasar gebracht wurden.

„Als wir gefrühstückt haben, fing plötzlich alles im Raum stark an zu schwanken“, sagte George Stephen, ein australischer Urlauber im Gebiet Kuta auf Bali. Hotelgäste seien panisch aus dem Gebäude gerannt, aber nach einer Viertelstunde zurückgekehrt.

(mja/dpa)
Mehr von RP ONLINE