1. Panorama
  2. Ausland

Dutzende Tote bei israelischen Luftangriffen in Syrien gemeldet

An der Grenze zum Irak : Dutzende Tote bei israelischen Luftangriffen in Syrien gemeldet

Bei 18 Luftangriffen der israelischen Streitkräfte über syrischem Gebiet sind mindestens 40 Menschen getötet worden. Die Angriffe richteten sich gegen Waffenlager und vom Iran unterstützte Kämpfer.

Bei israelischen Luftangriffen im Osten Syriens hat es nach Angaben der Beobachtungsstelle für Menschenrechte Dutzende von Toten gegeben. Das Aktivistennetzwerk mit Sitz in Großbritannien meldete am Mittwoch, es seien 40 Menschen getötet und 37 verletzt worden. Unter den Getöteten seien neun syrische Soldaten, die anderen seien vom Iran unterstützte Kämpfer. Die syrische Nachrichtenagentur Sana meldete, die Angriffe seien an der Grenze zum Irak erfolgt.

Die Beobachtungsstelle meldete mindestens 18 Luftangriffe. Es seien mehrere Waffenlager getroffen worden. Aus US-Geheimdienstkreisen verlautete, die Luftangriffe seien mit Hilfe von Geheimdienstinformationen der USA ausgeführt worden. Sie hätten sich gegen mehrere Lagerhallen in Syrien gerichtet, die für die Aufbewahrung von iranischen Waffen benutzt worden seien.

Israel hat in den vergangenen Jahren Hunderte Angriffe gegen Militärziele in Syrien mit Verbindungen zum Iran geflogen. Es räumt die Luftangriffe selten ein.

(chal/dpa)