Vorfall in Paris Dreijährige in Frankreich leblos in Waschmaschine gefunden

Paris · Ein Kleinkind wurde nach einer Suchaktion in der Waschtrommel einer Waschmaschine entdeckt, Rettungsversuche durch Sanitäter scheiterten. Was bisher zu dem Fall bekannt ist.

Rettungskräfte versuchten vergeblich, das Mädchen wiederzubeleben. (Symbolbild)

Rettungskräfte versuchten vergeblich, das Mädchen wiederzubeleben. (Symbolbild)

Foto: dpa/Klaus-Dietmar Gabbert

Ein dreijähriges Mädchen ist in Paris leblos in der Waschmaschine seiner Eltern gefunden worden. Die Pariser Staatsanwaltschaft teilte am Freitag mit, dass nach dem Fund am Vorabend Ermittlungen zum Tod des Kleinkindes liefen.

Die Zeitung „Le Parisien“ berichtete, dass der Vater und eins der vier älteren Geschwister das Mädchen am späten Abend in der Waschmaschine fanden. Die Tür sei dem Vater zufolge geschlossen gewesen, die Maschine sei aber nicht gelaufen. Rettungskräfte nahmen das Kind demnach in kritischem Zustand entgegen und stellten etwa eine Stunde später seinen Tod fest. Nach ersten Erkenntnissen könnte das Mädchen erstickt sein.

Die Eltern der Dreijährigen hatten dem Bericht zufolge mit einem ihrer fünf Kinder zu Abend gegessen. Nach dem Essen seien sie besorgt gewesen, weil das Mädchen, die Kleinste, nicht da war. Die anderen Kinder seien zwischen sieben und 18 Jahre alt. Die Familie startete daraufhin in ihrer Wohnung im 20. Pariser Arrondissement und in der Umgebung mit Hilfe der Nachbarn eine Suchaktion.

(akir/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort