Donald Trump veröffentlicht Bild von Grönland mit goldenem Wolkenkratzer

US-Präsident twittert Fotomontage : Was Trump Grönland auf keinen Fall antun will

Der US-Präsident spielt offenbar weiterhin mit dem Gedanken, Grönland zu kaufen. Auf Twitter hat er nun ein bearbeitetes Foto veröffentlicht, mit dem Kommentar: „Ich verspreche, das Grönland nicht anzutun!“

Das Thema Grönland lässt Donald Trump keine Ruhe. Sein offenbar anhaltendes Kaufinteresse an der Rieseninsel im Nordatlantik unterstrich der US-Präsident am Montag mit Humor: Im Kurznachrichtendienst Twitter veröffentlichte er ein bearbeitetes Foto von einem Trump Tower, der über einem kleinen Dorf in dem Territorium aufragt: Ein golden glänzender Wolkenkratzer mit der Aufschrift „Trump“ inmitten kleiner Holzhäuser vor einer grauen Meeresbucht. Dazu schrieb Trump: „Ich verspreche, das Grönland nicht anzutun!“

Erst am Vortag hatte er ein „strategisches“ Interesse an einem Kauf der autonomen Region bekundet, die zum dänischen Königreich gehört. Priorität habe das Thema für seine Regierung aber nicht, versicherte Trump vor Reportern.

Die dänische Ministerpräsidentin Mette Frederiksen hatte unterdessen klargestellt, dass Grönland nicht zum Verkauf stehe. Trumps Kaufidee sei „eine absurde Diskussion“. Der ehemalige Ministerpräsident Lars Løkke Rasmussen hatte seine Ansicht zu dem Thema auf Twitter noch deutlicher formuliert: „Das muss ein Aprilscherz sein.“ Auch Grönland hatte die Idee eines Verkaufs entschieden zurückgewiesen.

Trump hatte den möglichen Kauf der zu Dänemark gehörenden autonomen Arktisinsel als „großes Immobiliengeschäft“ bezeichnet. Dänemark verliere mit seiner Unterstützung für Grönland jedes Jahr viel Geld.

Grönland ist mit seinen rund 56 000 Einwohnern autonom, gehört aber zum dänischen Königreich. Es ist etwa sechsmal so groß wie Deutschland, ein Großteil der Fläche ist ständig von Eis bedeckt. Für Washington könnte Grönland durch die Lage in der Arktis, die Nähe zu Russland und wegen möglicher Bodenschätze strategisch interessant sein.

(juju/dpa)
Mehr von RP ONLINE