Prozess in der Ukraine Deutscher wegen Menschenhandels verurteilt

Kiew · Weil er mindestens 20 junge Frauen nach Bernau bei Berlin geschleust und dort zur Prostitution gezwungen haben soll, muss ein Deutscher für zwei Jahre in der Ukraine hinter Gitter.

Seine ukrainische Komplizin wurde wegen Menschenraubs zu anderthalb Jahren Haft verurteilt, wie der Grenzschutz der Ex-Sowjetrepublik am Donnerstag mitteilte.

Die nötigen Visa für die Opfer sollen die beiden illegal von Mitarbeitern des polnischen Konsulats in der westukrainischen Stadt Luzk erhalten haben.

Mehrere ukrainische Prostituierte seien bei einer Razzia in Bernau entdeckt worden, hieß es. Die Urteile seien bereits rechtskräftig.

(dpa)