Frau vorübergehend gekidnappt: Deutscher Tourist in Namibia erschossen

Frau vorübergehend gekidnappt : Deutscher Tourist in Namibia erschossen

Niederahr/Windhoek (RPO). Ein 56-jähriger Tourist aus Rheinland Pfalz ist Medienberichten zufolge am Sonntag im namibischen Khomas-Hochland erschossen worden.

Wie die Internet-Ausgabe der "Allgemeinen Zeitung Namibias" berichtet, haben zwei bewaffnete Männer den Mann und seine Ehefrau beim Fotografieren überrascht, ihn erschossen und seine Frau vorübergehend gekidnappt.

Das Auswärtige Amt wollte den Bericht nicht kommentieren, bestätigte aber, dass der Deutsche am Sonntag in Namibia getötet wurde. Man habe zu seiner Frau bereits Kontakt aufgenommen, sagte eine Sprecherin.

Täter verlangten offenbar Geld

Dem Bericht der deutschsprachigen Zeitung zufolge hat das Ehepaar am Sonntag gegen 12 Uhr in einer verlassenen Gegend fotografiert. Plötzlich seien zwei Männer aufgetaucht, hätten das Paar mit Pistolen bedroht und offenbar Geld verlangt. Ob sich der Tourist gewehrt hat, ist nicht bekannt. Kurz darauf hätten sie den Mann jedenfalls erschossen.

Danach packten die beiden Männer der Zeitung zufolge die Leiche und die Ehefrau des Getöteten in den Geländewagen des Ehepaares und fuhren davon. Nach mehreren Stunden hielten die Täter in einem bergigen Gebiet, um die Leiche zu verstecken und das Gepäck zu durchwühlen. Dabei wurden sie von einem Farmer gestört.

Die beiden Männer zwangen daraufhin die Frau wieder in den Geländewagen und lieferten sich mit dem Farmer eine wilde Verfolgungsjagd. Dabei kam es zu einem Unfall, bei dem sich der Geländewagen überschlug, wodurch die Frau entkommen konnte. Die Männer seien dagegen in die Berge geflüchtet und bislang nicht gefunden worden.

(afp)